Ausbildung zum Notfallsanitäter

Am 01.01.2014 sind das Notfallsanitätergesetz und die dazugehörige Ausbildungs- und Prüfungsverordnung in Kraft getreten. Damit ist ein neues, verantwortungsvolles Berufsbild im Rettungsdienst entstanden.

Die Ausbildung unterscheidet sich wesentlich von der bisherigen Ausbildung zum Beruf des Rettungsassistenten. Der wichtigste Unterschied: es handelt sich um eine vergütete Ausbildung, bei der die künftigen Notfallsanitäter als Auszubildende an einer Lehrrettungswache beschäftigt sind. Ein Schulgeld muss durch die Schüler nicht mehr gezahlt werden.

Die Ausbildungsdauer wird von bisher zwei auf drei Jahre verlängert. Der theoretische Unterricht an der Schule und die praktische Ausbildung an Lehrrettungswachen und Kliniken finden im blockweisen Wechsel statt. So ermöglicht die lernfeldorientierte Ausbildung, in den verschiedenen Ausbildungsstellen ein breit gefächertes Spektrum an Erfahrungen und Kompetenzen zu erwerben.

Das AWZ hat schon zum Schuljahr 2014/2015 mit der Notfallsanitäterausbildung begonnen. Interesse an der Ausbildung? Dann bewerben Sie sich an einer der untenstehenden Lehrrettungswachen für den Ausbildungsjahrgang 2017!

Lehrrettungswachen des ASB in Rheinland-Pfalz


Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • der mittlere Schulabschluss (Mittlere Reife) oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder
  • eine nach einem Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer