Verbandführerlehrgang

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen von Einheiten über den erweiterten Zug (Führen mit einer Führungsgruppe), sowie zur Leitung von Einsätzen mit Einheiten verschiedener Aufgabenbereiche auf der Grundlage der Dienstvorschrift 100 (DV 100), z.B. Leitung eines Behandlungsplatzes (BHP).

Zielgruppe:

Zugführer, die zukünftig die Funktion eines Verbandführers übernehmen sollen

Teilnahmeoraussetzungen:

  • Vollendung des 23. Lebensjahres
  • körperliche, geistige und persönliche Eignung zum Führen von Verbänden
  • Qualifikation als Zugführer mit mindestens zweijähriger Einsatzerfahrung im Katastrophenschutz
  • Tätigkeit bei einer für den Katastrophenschutz in Rheinland-Pfalz anerkannten Organisation tätig, welche die Zulassung zum Lehrgang befürwortet.

Inhalt:

  • Aufgaben des Verbandführers im Zivil- und Katastrophenschutz
  • Rechtsgrundlagen
  • Führungsorganisation
  • Bereitstellungsräume
  • Unterkunft und Versorgung
  • Zusammenarbeit mit Dritten auf Verbandführer-Ebene
  • Führungsmittel
  • Aufgaben einer MTF
  • Sonderalarm Rettungsdienst
  • Verlegen von Verbänden
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Planen und Durchführen von Übungen
  • Planübungen
  • Erfolgskontrolle

Termin:

VFL 1/15: 16.11.2015 - 20.11.2015

Dieser Lehrgang findet in Zusammenarbeit mit der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) und der Arbeitsgemeinschaft Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz (HiK) statt. Die 16 Lehrgangsplätze werden nach Vertreilungsschlüssel auf die fünf Hilfsorganisationen aufgeteilt, d.h. dass erst nach Anmeldeschluss (ca. drei Wochen vor Lehrgangsbeginn) entschieden wird, wer einen Lehrgangsplatz erhält oder nicht.

Sie erhalten daher erst ca. drei Wochen vor Lehrgangsbeginn eine Zu- oder Absage.

Die Anmeldung erfolgt für die Teilnehmer aller Organisationen über das Anmeldesystem des DRK-Bildungsinstituts.

Wir bitten diese Hinweise genau zu beachten!