Kältehilfe-Aktion: Schlafsäcke für Wohnsitzlose

Der ASB KV Mainz-Bingen verteilt Schlafsäcke an wohnsitzlose Menschen. #asbhilft

Gerade in der kalten Jahreszeit bedürfen wohnsitzlose Menschen einer besonderen Unterstützung. Wer jetzt keinen Platz in einer Unterkunft findet oder möchte, braucht eine wärmende Ausrüstung zum Schutz vor der Kälte. Hier will die bundesweite Kältehilfe-Aktion des Arbeiter-Samariter-Bundes mit Schlafsäcken und Isomatten, unterstützt durch den Outdoor-Ausrüster Globetrotter, ganz praktisch vor Ort helfen.

Auch uns ist dies ein wichtiges Anliegen. Deshalb ergriffen wir sofort die Gelegenheit, uns an dieser wichtigen Aktion zu beteiligen, um auch in Mainz Schlafsäcke ausgeben zu können.

Den Startschuss für die Verteilung der Schlafsäcke und Isomatten gab Daniela Matthias, Geschäftsführerin des ASB-Kreisverbandes Mainz-Bingen, und sorgte persönlich für den Transport der wärmenden Ausrüstung. Gemeinsam mit Thomas Stadtfeld, Leiter des Mainzer Thaddäusheims für Obdachlose, konnten 35 strapazierfähige Schlafsäcke plus Isomatten ausgegeben werden.

Ein Teil der Schlafsäcke und Isomatten wird auch im Thaddäusheim direkt verteilt: An der Pforte sind bereits einige Schlafsäcke deponiert, die als Soforthilfe ausgegeben werden können, falls einem Obdach suchenden Menschen keine sofortige Übernachtungsmöglichkeit angeboten werden kann.

Die Schlafsäcke und Isomatten seien auf jeden Fall eine wertvolle Unterstützung für die Menschen, freute sich Thomas Stadtfeld. Geschäftsführerin Daniela Matthias hofft, dass durch die unbürokratische Ausgabe der Schlafsäcke die Not wohnsitzloser Menschen ein wenig gelindert werden kann.

Zurück