Rettungssanitäter-Abschlusslehrgang

Der Rettungssanitäter-Abschlusslehrgang bildet den Abschluss des 520-Stunden-Programms des Bund-Länder-Ausschusses "Rettungswesen". Dieser Lehrgang dauert insgesamt 40 Stunden. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrganges ist der Teilnehmer in der Lage, selbstständig Verletzungen und Störungen der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Organismus zu erkennen, mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln qualifizierte Hilfe zu leisten und mit weiterem rettungsdienstlichen Fachpersonal zusammenzuarbeiten. Außerdem ist er befähigt, am Notfallort lebensrettende Maßnahmen bei Notfallpatienten durchzuführen, die Transportfähigkeit solcher Patienten in Zusammenarbeit mit dem Notarzt herzustellen und die lebenswichtigen Körperfunktionen zu erhalten. Der Einsatz erfolgt als Beifahrer im Krankentransport oder als Fahrer in der Notfallrettung.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Antrag auf Zulassung zur Prüfung
  • Erklärung, dass die Prüfung nicht bereits an einer anderen Ausbildungsstätte ohne Erfolg absolviert wurde
  • amtliches Führungszeugnis, nicht älter als drei Monate
  • Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde
  • Bescheinigung über die Tätigkeiten und den erfolgreichen Abschluss der vorhergehenden Ausbildungsabschnitte
  • Bescheinigung über den Lehrgang "Sprechfunker BOS" (übergangsweise auch Funkunterweisung BOS aus RSG bis 31.03.2015)
  • HLW-Bescheinigung, nicht älter als ein Jahr

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Lehrgangsbeginn

Die Nachweise über die Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen müssen mit der Lehrgangsanmeldung vorgelegt werden. Liegen bis zum Anmeldeschluss nicht alle erforderlichen Unterlagen vor, kann leider keine Lehrgangs- und Prüfungszulassung erfolgen.

Bei Nachweisen, die durch Belege im Berichtsheft erbracht werden, genügt die Vorlage zu Lehrgangsbeginn.