Schulungszentrum für Lehrkräfte

1888 legten sechs Berliner Zimmerleute den Grundstein für den heutigen Arbeiter-Samariter- Bund. In einer Zeit, in der es weder Arbeitsschutzvorschriften noch Rettungsdienste gab und sich viele Arbeiter schwer verletzten, setzten sie gegen viele Widerstände den ersten „Lehrkursus über die Erste-Hilfe bei Unglücksfällen" durch.

An Arbeitsmaschinen kam es häufig zu schweren Unfällen. Auch Arbeitsschutz- oder Unfallverhütungsvorschriften, wie wir sie heute kennen, gab es damals noch nicht. Die Rettungsdienste standen noch am Anfang. Es fehlten Sanitäter, die im Ernstfall schnell und kompetent handeln konnten. Ausgebildete Ersthelfer oder Verbandmaterial an den Arbeitsplätzen gab es damals auch noch nicht. Sechs Berliner Zimmerleute ergriffen deshalb die Initiative und setzten gegen viele Widerstände den ersten „Lehrkursus über die Erste-Hilfe bei Unglücksfällen" durch. Sie waren nicht nur die Gründerväter des heutigen Arbeiter-Samariter-Bundes, sondern haben durch ihre Initiative auch der Notfallrettung in Deutschland wesentliche Impulse gegeben.

In dieser Tradition stehen noch heute die Ausbilder des ASB. In der Breiten- und Sanitätsdienstausbildung finden sie heute ein vielfältiges, interessantes Aufgabenfeld mit unterschiedlichsten Zielgruppen und Themenschwerpunkten.