Praxisraum

Trainings- und Simulations-Einheit (TSE)

Seit 2018 dient unsere Trainings- und Simulations-Einheit als Setting für umfassende Übungen vom Notruf bis zur Übergabe in der Klinik.

Praxistraining ist in der notfallmedizinischen Ausbildung ein wichtiger Bestandteil. Deshalb gibt es in unseren Seminaren nicht nur die kleinen praktischen Übungen, die in der Regel im Seminarraum stattfinden. Immer wieder wird dieses Training durch größere Übungen ergänzt: Sei es in einem bestimmten Setting (z.B. "Trümmergelände"), gemeinsam mit anderen Organisationen (z.B. Feuerwehr) oder auch in unserer "Trainings- und Simulations-Einheit", kurz TSE. 

Den Praxisraum TSE hat das Team des AWZ 2018 überwiegend in Eigenleistung eingerichtet und ausgestattet, im Oktober 2018 haben wir ihn offiziell vorgestellt. (Mehr zur Vorstellung können Sie hier nachlesen.) Seitdem wird der TSE besonders dafür genutzt, komplette Notfallszenarien durchzuspielen. Vom Notruf bis zur Übergabe an die Klinik bietet der TSE passende Settings. In einem Teil des Raumes kann ein Zimmer oder eine Unfallstelle dargestellt werden, wo Patient oder Patientin angetroffen werden. Im Nachbau eines Rettungswagens kann der Transport simuliert werden bis hin zur Übergabe an das Klinikpersonal.

Zur Unterstützung ist der Raum mit allerlei Technik ausgerüstet, vom EKG-Gerät bis zu diversen Kameras, die das Vorgehen aufzeichnen können. Das Video dient dann im Seminarraum der Nachbesprechung des Einsatzes oder sorgt bei einer Prüfung für mehr Rechtssicherheit.

Der TSE-Praxisraum ermöglicht so ein sehr praxisnahes Training gleichermaßen für medizinische und soziale Notfallkompetenzen.