Seminare im Bevölkerungsschutz

Betreuungsdienst

Ob wegen eines Bombenfundes Bewohner vorübergehend ihr Haus verlassen müssen oder nach dem Unfall eines Reisebusses dessen Insassen frierend im Regen auf der Autobahn stehen: Hier kommt der Betreuungsdienst zum Einsatz.

Es ist Aufgabe des Betreuungsdienstes, die Betroffenen mit dem Notwendigsten zu versorgen. Dazu können eine warme Decke oder ein trockenes Zelt ausreichen sowie auch die Zubereitung warmer Getränke oder Mahlzeiten. Vor allem benötigen die Betroffenen menschlichen Beistand, nachdem sie zuvor aus ihrem Lebensalltag herausgerissen und sich vor scheinbar unlösbare Probleme gestellt sehen.

Auf diese Aufgaben bereiten die Module der Ausbildung zum Betreuungsdienst vor.

Das Grundmodul dauert drei Tage (27 Unterrichtseinheiten) und umfasst folgende Inhalte:

  • Einsatzlagen und Betroffene
  • Aufgaben der Betreuung
  • Phasen des Betreuungseinsatzes
  • Kommunikation und Interaktion in der Betreuung
  • Betreuungsbedarfserhebung und -leistungssteuerung
  • Erbringung von Betreuungsleistungen und dazu notwendige Ausstattung
  • Dokumentation im Betreuungseinsatz
  • Anlaufstelle
  • Betreuungsstelle
  • Schutz der Einsatzkräfte im Betreuungsdienst
  • Übung: Aufbau einer Betreuungseinrichtung mit Einsatzzelt
  • Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft
  • Zusammenarbeit mit Behörden, anderen Organisationen und Spontanhelfenden
     

Im zweitägigen Ergänzungsmodul (16 Unterrichtseinheiten) werden den Teilnehmenden folgende Inhalte vermittelt:

  • Merkmale von Betreuungseinrichtungen
  • Bedarfe unterschiedlicher Betroffener
  • Kommunikation und Interaktion mit gewaltbereiten Personen
  • Räumliche Gestaltung von Betreuungseinrichtungen
  • (Schnell-)Erkundung und Lageskizze
  • Übung: Aufbau und Betrieb eines Betreuungsplatzes

Da beide Seminare in unmittelbarer Abfolge angeboten werden, ist es möglich diese als Kombilehrgang zu absolvieren.

Hinweise

  • Die Ausbildung entspricht den Vorgaben der Arbeitsgemeinschaft Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz (HiK).
  • Für die Tätigkeit als Einsatzkraft muss eine Einsatzkräfte-Grundausbildung absolviert werden.
     

Teilnahmegebühr

Grundmodul:                € 360,00 (inkl. Mittagsverpflegung)
Ergänzungsmodul:      € 240,00 (inkl. Mittagsverpflegung) 

Wolfgang Bernd, AWZ

Wolfgang Bernd, Dozent am AWZ und Koordinator der Ausbildungen im Bevölkerungsschutz

Foto: ASB Mainz-Bingen