Seminare im Bevölkerungsschutz

Sanitätsdienst

Die Einheiten des Sanitätsdienstes bestehen aus ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die eine entsprechende Fachausbildung absolviert haben. Sie werden vor allem im Bevölkerungsschutz eingesetzt.

Die Sanitätshelfer/innen und Sanitäter/innen des ASB werden im Rahmen einer Schnelleinsatzgruppe (SEG) oder einer anderen Bevölkerungsschutz-Einheit eingesetzt. Daneben stehen die Aktiven des ASB nach der erfolgreichen Sanitätsdienstausbildung bei kleinen und großen Veranstaltungen jeglicher Art bereit, um verletzte oder erkrankte Menschen zu versorgen. Im Auftrag verschiedener Veranstalter kommen Sanitäter/innen des ASB beispielsweise bei Konzerten, Fußballspielen oder Autorennen zum Einsatz.

Grundmodul: Sanitätshelfer/in

Der Sanitätshelferlehrgang (SHL) bereitet Sanitätshelfer/innen auf den einfachen Sanitätsdienst vor. Ihr/ihm stehen im Einsatz eine Sanitätstasche sowie Hilfsmittel zur Maskenbeatmung zur Verfügung. Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung ab. Die Lehrgänge finden überwiegend an Wochenenden statt.

Ergänzungsmodul 1: Sanitäter/in

Der Sanitätsdienstlehrgang (SDL) bereitet fachlich auf Sanitätsdienste im Team vor, dabei steht die DIN-Ausstattung eines Krankentransportwagens zur Verfügung. Der SDL-Lehrgang wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Ergänzungsmodul 2: Bevölkerungsschutz-Sanitäter/in

Der Lehrgang für Bevölkerungsschutz-Sanitäter/in (BevSan) vervollständigt die sanitätsdienstliche Fachausbildung. Er bereitet auf die aktive Teilnahme an sanitätsdienstlichen Einsätzen des Bevölkerungsschutzes vor. Dieses Modul wird derzeit im ASB Deutschland erarbeitet und im AWZ voraussichtlich Ende 2021 angeboten.

 

Wolfgang Bernd, AWZ

Wolfgang Bernd, Dozent am AWZ und Koordinator der Ausbildungen im Bevölkerungsschutz

Foto: ASB Mainz-Bingen